english

Charles Eames

St. Louis/Missouri 1907 - St. Louis 1978


Charles Eames studiert bis 1929 an der Washington University in St. Louis Architekt. Er arbeitet bereits als Architekt, als er durch das Bauprojekt des Meyer House in Huntleigh Village in Kontakt mit Eliel Saarinen kommt, dem Leiter der Cranbrook Academy of Art in Bloomfield Hills, Michigan. Auch die Freundschaft mit dessen Sohn, Eero Saarinen, wird für Charles Eames richtungweisend werden. Eliel Saarinen bietet Charles Eames 1938 ein Stipendium an, Charles Eames studiert an der Cranbrook Academy Formgebung und Architektur. 1939 wird er dort selbst Lehrer für Design und 1940 Leiter des Fachbereichs Industriedesign.
Gemeinsam mit Eero Saarinen nimmt Charles Eames 1940 an dem vom Museum of Modern Art in New York ausgeschriebenen Wettbewerb "Organic Design in Home Furnishings" teil. Bei den Arbeiten an den Entwürfen, die Charles und Eero zum Wettbewerb einreichen wollen, helfen auch Harry Bertoia, Don Albinson und Ray Kaiser mit. Ihr Hauptentwurf, ein Armlehnstuhl mit einer durchgehenden, dreidimensional geformten Sperrholzschale für Sitz und Rücken, wird im Wettbewerb prämiert, er erweist sich allerdings als ungeeignet für die Massenproduktion. 1941 lässt sich Charles Eames von seiner ersten Frau scheiden und heiratet Ray. Das Paar zieht nach Los Angeles, Charles arbeitet als Bühnenbildner für die MGM Studios, Ray entwirft Titel für das Art & Architecture Magazine. In ihrer Wohnung führen sie mit einer Presse, der "Kazam! Machine", die Versuche weiter, eine effektive und preiswerte Methode für die dreidimensionale Verformung von Sperrholz zu finden. 1942 gründen Charles und Ray Eames die Plyformed Wood Company und stellen für die US Navy Beinschienen und Tragen aus geformtem Sperrholz her. Wegen finanzieller Schwierigkeiten verkaufen sie den Betrieb an die Evans Product Company, wo Charles Eames Abteilungsleiter für Forschung und Entwicklung wird.
1946 zeigt das MoMA die Einzelausstellung "New Furniture by Charles Eames" mit Prototypen von Sperrholz-Möbeln, die das Eames Office bis dahin entworfen hat. Darunter der "Lounge Chair Metall (LCM)" sowie der "Lounge Chair Wood (LCW)", der aus mehreren geformten Holzelementen zusammengesetzt ist. Der "LCW" basiert auf dem Entwurf von 1940, seine Weiterentwicklung mit Armlehnen wird zum Prototyp des berühmten und aufwändigen Lounge Chair "Nr. 670" mit dem Fußschemel "Nr. 671" von 1956. Ende der 1950er Jahre experimentieren Ray und Charles Eames auch mit Fieberglas, es entsteht die revolutionäre "Plastic Shell Group" mit dem elegant geschwungenen Sitz "La Chaise" von 1948, den Charles Eames zum Wettbewerb des MoMA "Low-cost Furniture Design" einreicht, dem "Dining Armchair Rod (DAR)" und dem "Rocking Armchair Rod (RAR)" von 1948-1950. 1958 entsteht die "Aluminium Group". Die Möbel von Charles und Ray Eames werden überwiegend von Herman Miller und Vitra hergestellt.


keine
Abbildung
Fritz Winter
Triebkräfte der Erde
80.000 €
Detailansicht
Pablo Picasso - Nu Debout
Pablo Picasso
Nu Debout
72.000 €
Detailansicht
Alexej von Jawlensky - Große Meditation: Zärtlichkeit im Herbst
Alexej von Jawlensky
Große Meditation: Zärtlichkeit im Herbst
60.000 €
Detailansicht
Kurt Schwitters - Ohne Titel (Express)
Kurt Schwitters
Ohne Titel (Express)
50.000 €
Detailansicht
Joseph Beuys - Lieferschein
Joseph Beuys
Lieferschein
50.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Willi Baumeister
Ideogramm I
40.000 €
Detailansicht
Paul Kleinschmidt - Wassernixe
Paul Kleinschmidt
Wassernixe
27.000 €
Detailansicht
Henri Matisse - Nu couché vu de dos
Henri Matisse
Nu couché vu de dos
18.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt